Liebe Kunden und Freunde von "Gruppenreisen in Frankreich" sowie "Klassenfahrten nach Frankreich",

für das Jahr 2018 wünschen wir Ihnen  Freude, Glück, Gesundheit und Zufriedenheit sowie die Zeit, um eine wunderschöne Reise nach Frankreich zu unternehmen, denn

„Es ist ein gar charmantes herrliches Ding ums Reisen. Reisen muss man, oder man kommt hinter nichts“.
(Voltaire)

 

Die Schlösser der Loire mit den Höhepunkten dieser zauberhaften Region

Während unserer Informationsreise, die uns im letzten Dezember ins Loiretal und zu einigen Schlössern geführt hat, haben wir im Château de Gaillard in Amboise einen hervorragenden Glühwein genossen. Im Garten sowie im Wintergarten wachsen saftige und wunderbar mundende Orangen. Sie sind es, die dem Glühwein die besondere Note geben. Ein Liebhaber und Kenner der Geschichte des 15.Jhdt. hat dieses Schloss erst in 2014 aus dem Dornröschenschlaf erweckt.

Allein schon durch den von Dom Pacello konzipierten Garten zu bummeln - mit Blick auf das Schloss - ist eine Freude für die Sinne. Bei Spezialitäten der Region, die Sie in dem bezaubernden Ambiente einnehmen, erfahren Sie vieles über die Geschichte dieses historischen Schmuckstückes und deren Besitzer. Eine Zeitreise der ganz besonderen Art, die wir gerne für Sie organisieren, zusammen mit den Köstlichkeiten, die dieser Landstrich hervorbringt sowie weiteren Sehenswürdigkeiten abseits der touristischen Routen.


Rezept für den Glühwein à la Château Gaillard

  • 2 l guten Rotwein
  • 250 g brauner Zucker
  • eine gute Prise Kardamon
  • eine Stange Vanille
  • eine Prise Mandelpulver
  • eine Prise Muskat
  • etwas Ingwer
  • 10 – 15 ganze Nelken
  • 2 sehr gute Orangen in Viertel geschnitten

Das Ganze auf kleiner Flamme ca. 2 Std. köcheln lassen. Gutes Gelingen und santé.

 

 

Metz – eine Reise in das Herz Europas

Diese Stadt des Wassers und der Gärten blickt auf eine dreitausendjährige Vergangenheit zurück. Seine romanische und germanische Kultur bilden heute die Essenz dieser Metropole,  die mit einer Unzahl von Architekturstilen aufwartet. Der Renaissance Place St. Louis, das Wilhelminische Viertel, die ultramoderne Architektur mit dem Centre Pompidou-Metz, sie alle tragen die Handschrift berühmter Architekten. Mit 36km Spazierwegen sowie 95km Radwegen kann man die Stadt herrlich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus erkunden.

Mit den „Tables de Rabelais“ steht Metz aber auch für die gehobene Gastronomie, die regionale Produkte und Gaumengenüsse hervorhebt.

Lassen auch Sie sich von unserem Reise-Mix nach Metz begeistern, sei es für ein Wochenende, 3  oder mehr Tage – Metz ist eine Reise wert.


 

Frankreich – Erlebnisreich auch für Klassenfahrten

Denn in welchem anderen Land lassen sich so vielfältige Themen in eine Reise zusammenfügen. Ob für den Geschichts-, Fremdsprachen-, Naturkunde-, Geographie-, Sport- oder Kunstunterricht, jede Region bietet hierfür das Passende. Auch für eine Studienreise durch mehrere Regionen ist Frankreich das ideale Ziel.

Unsere Angebote schonen zudem die Klassenkasse und sind trotzdem auf die Wünsche und Bedürfnisse der Schüler/innen und Lehrer/innen abgestimmt. Unter www.klassenfahrtenfrankreich.de finden Sie eine Auswahl unserer Angebote, wobei wir Ihnen auch für die Regionen und Orte Angebote unterbreiten, die nicht aufgeführt sind.

 

Diese 3 o.g. Themen sind nur ein minimaler Auszug aus unserem vielfältigen Angebot

  • ob für Wander-, Studien-,Städte-, Gourmet-, Kultur-, Natur-, Garten-, Kunst-, landwirtschaftliche oder Pilgerreisen sowie Klassenfahrten

mit

  • Ihrem Verein, Ihrer Firma, Ihrem Chor, Ihrem Freundeskreis, Ihrem Verband, Ihrer Kirchengemeinde oder Ihrem Club

Wir wünschen Ihnen nun gutes Gelingen beim Glühwein-Kochen und freuen uns auf Ihre Anfrage für Ihre nächste Gruppenreise nach Frankreich, denn wir haben nicht nur das perfekte Glühwein-Rezept für Sie, sondern auch die besten Zutaten für unvergessliche Frankreichreisen!

In diesem Sinne verbleiben wir mit einem herzlichen "à bientôt - bis bald".

Ihr Team von Gruppenreisen in Frankreich und Klassenfahrten nach Frankreich.

Waldi Werle, Nadia Ofenloch und Irmgard Eckes