0721 - 96 70 40
Montag - Freitag . 09.00 - 13.00 Uhr . 13.30 - 17.30 Uhr
Drucken

Auvergne

Grüne Vulkane, leckerer Käse, Volvic-Wasser und Laguiole-Messer – die Auvergne ist Naturparadies

Die Auvergne ist das Land der weiten Horizonte und eines der größten Naturschutzgebiete Europas. Sie ist vor allem für ihre von dichtem Grün überwachsene Vulkankette der Puys berühmt. Der regionale Naturpark Volcans d’Auvergne mit den erloschenen Vulkan-Kegeln Puy de Dôme, Puy de Sancy oder Puy Mary ist ein Naturparadies mit mehr als einhundert erloschenen Vulkanen. Noch heute findet man hier unberührte Natur fernab von moderner Hektik.

In Millionen von Jahren haben Feuer und Wasser eine facettenreiche Naturlandschaft geformt: neben den sanft gerundeten Vulkanmassiven gibt es wasserreiche Täler, üppig von Gräsern und Bäumen gesäumt. Rauhe Hochebenen mit seltenem Pflanzenbewuchs, schwarzblaue Seen und sanfte Hügellandschaften mit Rebhängen, Knoblauchäckern und Sonnenblumenfeldern.

Doch die Auvergne ist nicht nur reich an einzigartigen Landschaften, sondern bietet auch ein kulturelles Erbe, das in einigen der schönsten romanischen Kirchen Frankreichs zum Ausdruck kommt.

Seit der Bronzezeit hinterließen die Bewohner der Auvergne vielfältige Spuren kulturellen Schaffens und beständiger Tradition. Speziell aus der Ära des Mittelalters, als Pilgerströme auf dem Jakobusweg durch die Region zogen, sind einzigartige, romanische Kirchen und Klöster erhalten. Drei von ihnen werden von der UNESCO zum Weltkulturerbe gezählt: die majestätische Kathedrale von Le Puy-en-Velay mit einer harmonischen Verbindung von maurischen und romanischen Elementen; die monumentale Kirche der Abtei La Chaise-Dieu sowie als charakteristisches Beispiel auvergnatischer Romanik die Kirche Notre-Dame-du-Port in der Regionhauptstadt Clermont-Ferrand.

Ob der Besucher in der heutigen Zeit als Pilger oder Naturliebhaber, als Gourmet oder Weinkenner kommt, er muss Zeit mitbringen, denn urbane Hektik passt nicht in diese Region der fast grenzenlosen Freiheit.

Die Auvergne ist Tradition, Genuss und Natur pur. Überzeugen Sie sich selbst!

Essen & Trinken

Spezialitäten en masse
Als Bindeglied zwischen Kultur und Natur fungiert die vielfältige Küche der Auvergne. So ursprünglich und natürlich wie das Land ist auch die Gastronomie: Luftgetrocknete Würste und Schinken, geräuchertes Fleisch mit den grünen Linsen von Le Puy, Entrecôte von Salers- oder Aubracrindern, frische Bachforellen, Hecht, Zander und Karpfen. Nicht zu vergessen die Käse-Spezialitäten. Ob es die mit AOC-Gütesiegel sind: Cantal, Saint-Nectaire, Salers, Bleu d’Auvergne und Fourme d’Ambert; oder die vielen Landkäse, auf einer Scheibe Schwarzbrot schmecken sie köstlich. Zum Abschluss Heidelbeerkuchen, frische Waldhimbeeren oder ein Fougasse, das Hefegebäck aus dem Cantal.
Rezept für "Aligot" — Kartoffelpüree der Extraklasse:
Für 4 Personen schälen Sie 1 kg mehlige Kartoffeln und 2 Knoblauchzehen. Die Kartoffeln schneiden Sie in große Stücke und kochen Sie in heißem Wasser zusammen mit einer Knoblauchzehe ca. 20 Min. lang. In der Zwischenzeit schneiden Sie 400 g Tomme (französischer Weichschimmelkäse) in dünne Scheiben. Nachdem die Kartoffeln gar sind, geben Sie diese in eine Kartoffelpresse. Eventuell noch ein wenig vom Kartoffelsud dazugeben. Nun rühren Sie die Kartoffelmasse und 200 g Crème fraîche mit einem Holzlöffel um und geben im Anschluss den Tomme hinein. Rühren Sie weiter bis das Ganze eine schöne lockere Konsistenz hat. Nach Geschmack salzen und pfeffern, mit Muskat abschmecken und je nach Bedarf die zweite Knoblauchzehe hinein pressen. Bon Appétit!

Reisetipp

Neben der Vielzahl an regionalen Spezialitäten zum Essen ist die Auvergne auch für ein Wasser berühmt: Volvic. Das im Regional-Naturpark der Auvergne geförderte Volvic-Mineralwasser verdankt seine Vorzüge der Reinheit des Vulkangesteins. Als Filter dient ihm nämlich Lavagestein. In der Societé des Eaux de Volvic im gleichnamigen Ort Volvic erfahren Sie mehr über die Mineralwasserquelle. Bei einer Filmvorführung und in der Ausstellung lernen Sie das kostbare Wasser und die Region kennen. Eine Kostprobe darf dabei selbstverständlich nicht fehlen!

Wissenswertes

Jeder kennt ihn. Doch woher kommt er?
Der sicher bekannteste aller Bewohner der Auvergne ist das Michelin-Männchen Bibendum. Das 1898 vom Zeichner O’Galop geschaffene Männchen ist der joviale Botschafter von Michelin und hat den begehrten Preis des besten Logos des 20. Jahrhunderts gewonnen. Das Michelin-Männchen ist das Wahrzeichen einer ganzen Industrie, der Stadt Clermont-Ferrand und der Touristen- und Gastronomieführer.