0721 - 96 70 40
Montag - Freitag . 09.00 - 13.00 Uhr . 13.30 - 17.30 Uhr
Drucken

5 Tage – Die Straße der Kathedralen – eine Reise in die Gotik

Die Entwicklung der Gotik muss als Antwort auf den Wunsch nach höheren, größeren und helleren Gotteshäusern verstanden werden. Für die Gläubigen des Mittelalters eine wahre Offenbarung nach der Dunkelheit der Romanik. Mit Ausmalung, prachtvollen Glasfenstern und zierlichem Figurenschmuck kam eine plastische Vorstellung des Glaubens ins Spiel. Wir führen Sie zu den eindrucksvollsten Stätten französischer Gotik.

Willkommen in der Picardie, im Land der Kathedralen nördlich von Paris. Auftakt ist in Senlis mit dem Besuch der Kathedrale, die zur ersten Generation der gotischen Kathedralen nach der architektonischen Revolution von St.-Denis zählt (Baubeginn 1153). Dann die Kathedrale St.-Denis selbst, die in zweierlei Hinsicht bemerkenswert ist: Sie war über mehr als 1.000 Jahre die Begräbniskirche der französischen Monarchen und war die erste Kirche der Welt, die in gotischem Stil erbaut wurde (ab 1137). Führung durch die Kathedrale und die Krypta mit den Königsgräbern. Am frühen Mittag Weiterfahrt in die Innenstadt von Paris, direkt zur Île de la Cité. Gelegenheit zur Mittagspause und anschließend Besuch der Kathedrale Notre-Dame (Baubeginn 1163) und der nahegelegenen Sainte-Chapelle, die wie kaum ein anderes Bauwerk die Kernidee der Gotik und der "Theologie des Lichtes" verkörpert.

In der Picardie schossen im 12. und 13. Jahrhundert die gotischen Kathedralen "wie Pilze aus dem Boden". Da ist Noyon, eine ehemals gallo-römische Siedlung, die bereits 581 zum Bischofssitz erhoben und in der knapp 1.000 Jahre später Jean Calvin geboren wurde. Die fast noch romanisch wirkende Kathedrale von Noyon wurde 1150 begonnen und ist ein hervorragendes Beispiel für den fließenden Übergang des romanischen Baustils in den gotischen. Dann Laon: "Alles ist schön in Laon, die Kirchen, die Häuser, die Umgebung, einfach alles." So schwärmte Victor Hugo von der kleinen Stadt, die auf einem Berg erbaut wurde. Dieses mittelalterliche, von Mauern umgebene Ensemble bietet nicht nur ein schönes historisches Stadtbild mit einer Vielzahl unter Denkmalschutz stehender Bauwerke, sondern besitzt mit seiner vieltürmigen Kathedrale (Baubeginn 1175) ein oft verkanntes Kleinod. Zum Tagesschluss Soissons: hier gilt nicht nur der seit dem 12. Jahrhundert erbauten Kathedrale unsere Aufmerksamkeit, sondern auch der ehemaligen Abtei St. Jean-des- Vignes, die als eine der reichsten des Mittelalters überhaupt galt.

In Amiens besuchen Sie die berühmte Kathedrale. Sie gilt als die größte Frankreichs und erreicht eine Länge von 145 m bei einer Höhe des Mittelschiffs von 42,5 m. Seit 1220 bauten die reichen Bürger von Amiens "ihre" Kathedrale rund um die bedeutsame Reliquie des "Hauptes Johannes’ des Täufers". Die Tatsache, dass fast die gesamte Kathedrale an einem Stück erbaut wurde, erklärt den geschlossenen und harmonischen Eindruck, der jeden Betrachter in seinen Bann zieht. Am frühen Nachmittag Weiterfahrt zu einem weiteren Höhepunkt der Kathedralenbaukunst, die hier aber offensichtlich an ihre Grenzen stieß. Die Kathedrale St. Pierre von Beauvais, die das größte Bauwerk der Welt werden sollte und deren Chor eine Höhe von fast 50 m aufweist, blieb Torso und ist bis heute der "Turmbau zu Babel" der Gotik.

Die Rückreise führt Sie in die Kulturlandschaft der Champagne und in deren Hauptstadt Reims. Während des Ersten Weltkrieges verlief die Front mitten durch die Stadt – die Schäden sind am Stadtbild und leider auch an der Kathedrale immer noch zu erkennen. Trotzdem ist die Krönungskirche der französischen Monarchie auch gleichzeitig eine Krönung Ihrer Reise: nahezu 2.000 Figuren und Skulpturen zieren die Kathedrale! Reich beladen an bemerkenswerten Eindrücken reisen Sie zurück.


Unser Angebot:

  • 4x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 3-Sterne Hotel in Noyon oder bei Compiègne.
  • 3x 3-Gang-Abendessen in einem Restaurant in der Nähe des Hotels.
  • 1x 4-Gang-Abendessen in einer Auberge.
  • 5x ganztägige Fachreiseleitung ab Senlis bis Reims mit Führung in allen Kathedralen.
  • Alle anfallenden Eintrittsgelder lt. Programm.
  • Kompensationsbeitrag für die 100% klimaneutrale Gruppenreise.