0721 - 96 70 40
Montag - Freitag . 09.00 - 13.00 Uhr . 13.30 - 17.30 Uhr
Drucken

6 Tage – Paris – Schmelztiegel der Religion & Tradition

Frankreich gilt als "älteste Tochter der katholischen Kirche". So finden sich in der Hauptstadt wie auch im gesamten Land Bauwerke, die symbolischer Ausdruck der engen Verbindung von Altar und Thron sind. Unbeschadet dieser römisch-katholischen Prägung sind auch andere Religionen, insbesondere das Judentum bzw. andere Konfessionen, vor allem der reformierte Protestantismus, traditionsreich in Frankreich und seiner Hauptstadt beheimatet. Wir nehmen Sie mit auf eine Kulturreise in diesen Schmelztiegel der Religion und Tradition.

Ihre Anreise erfolgt via Reims, die Hauptstadt der Champagne. Bereits 498 wurde der König der Franken, Chlodwig, in Reims getauft - das Christentum römisch-katholischer Prägung blieb seitdem bis zur Französischen Revolution Staatsreligion. Sie besuchen mit der Kathedrale Notre-Dame die traditionelle Stätte der Krönung französischer Könige. Sie fahren weiter nach Paris, wo Sie zum Abschluss des Tages zum Abendessen im Café Barjot erwartet werden.

Das Christentum hat das Stadtbild von Paris in vielen Bereichen nachhaltig geprägt. Aber nicht nur dies, sondern auch Kultur und Kunst. Beim Besuch im nördlich von Paris gelegenen Saint-Denis sehen Sie die Basilika Saint-Denis, die Grabstätte nahezu sämtlicher französischer Könige. Die Kirche ist die erste gotische Kathedrale Frankreichs. Wieder in Paris spazieren Sie hoch auf den Montmartre, ein Hügel im 18. Arrondissement, mit seiner weithin sichtbaren Wallfahrtskirche Sacré-Coeur. Die Basilika ist der einzige Ort auf der Welt, wo die Anbetung der Eucharistie seit 125 Jahren Tag und Nacht stattfindet. Nachmittags erwartet Sie eine ganz andere Welt: vom Trubel auf dem Montmartre sind es nur wenige Gehminuten zur Deutschen Evangelischen Christuskirche, die Sie besichtigen. Im Anschluss bummeln Sie durch das große Kaufhaus Galeries Lafayette. Zum Abendessen werden Sie im eleganten Traditionsrestaurant Au Petit Riche erwartet.

Das Judentum ist seit der Antike in Frankreich zu Hause. Im Mittelalter war es hier wie in anderen europäischen Ländern wiederholt Opfer von Pogromen. Als Kultusgemeinschaft wurde es erst 1808 unter Kaiser Napoleon Bonaparte staatlich anerkannt. Vormittags spazieren Sie durch das historische Judenviertel Le Marais. Schwarz gekleidete Männer mit Bartlocken und Jungs mit Kippasbevölkern das Viertel mit seinen zahlreichen Galerien, vor allem am Place des Vosges. Im Tee-Salon der koscheren Bäckerei Korcarz nehmen Sie gemeinsam ein kleines Mittagessen ein. Danach besuchen Sie das Museum für jüdische Kunst und Geschichte, in dem die Geschichte der jüdischen Gemeinden in Frankreich vom Mittelalter bis zur Gegenwart reflektiert wird. Der restliche Tag steht für individuelle Galerien- und Boutiquen-Besuche im Marais zur Verfügung.

Neben der bekannten, 22 Meter hohen Glaspyramide, sorgt ein weiteres Glasdach des Louvre nun seit kurzem für Furore: das geschwungene Segel aus Glas und Metall über dem 2.800 qm großen Visconti-Innenhof des Architekten Rudy Ricciotti aus Marseille und des Designers Mario Bellini aus Mailand. Darunter befindet sich auf zwei Etagen die neue Abteilung für Islam im Louvre, über die die Süddeutsche.de urteilt: "Das sichtbare Ergebnis ist überzeugend und demonstriert eine faszinierende Verschränkung zwischen westlicher und islamischer Welt, die über Fanatismus hinwegsieht". Das heutige Mittagessen nehmen Sie in der Welt des Orients ein. Im Restaurant der Großen Pariser Moschee wird Ihnen ein Hühnchen-Couscous und orientalische Patisserie serviert und dazu Tee gereicht. Im Anschluss daran besichtigen Sie die Moschee und erfahrendas heutige islamische Leben in Paris. Ein Höhepunkt Ihrer Reise ist das libanesische Degustations-Abendessen im Institut du monde arabe, dem franko-arabischen Kulturzentrum. Genießen Sie dabei eine großartige Aussicht aus dem Restaurant Le Zyriab.

In Paris gibt es zahlreiche Kultstätten der viertgrößten Glaubensgemeinschaft: dem Buddhismus. Sie besuchen die Pagode de Vincennes im Vincennes-Stadtpark, in der sich mit 9 Metern Höhe die größte Buddha Statue Europas befindet. Darauf folgt ein Spaziergang durch die Chinatown von Paris im "Goldenen Dreieck" des 13. Arrondissements mit den buddhistischen Tempeln wie dem "l'Amicale des Teochew" und den vietnamesischen Kantinen. Hier bietet sich Gelegenheit ein asiatisches Gericht zu probieren! Die Besichtigung des Nationalen französischen Museums für außereuropäische Kunst am Quai Branly schließt eine Klammer um Ihre Begegnungen und Erlebnisse am heutigen Tag wie an den Tagen zuvor. In dem vom Stararchitekten Jean Nouvel entworfenen Gebäude werden 3.500 Objekte nicht nach ethnologischen Gesichtspunkten präsentiert, sondern anhand der künstlerischen Eigenschaften der Ausstellungsstücke. Der Abend steht zur freien Verfügung, bevor Sie am nächsten Tag in Ihre Heimat zurückreisen.

Unser Kunstangebot:

  • 5x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 3- oder 4-Sterne Hotel in Paris.
  • 3-Gang-Abendessen im Café Barjot.
  • 3-Gang-Abendessen im Restaurant Au Petit Riche inkl. Getränke.
  • Libanesisches 3-Gang-Degustations-Abendessen im Restaurant Le Zyriab im Institut du monde arabe.
  • 2-Gang-Mittagessen inkl. Tee im Tee-Salon Korcarz.
  • 2-Gang-Mittagessen inkl. Tee im Restaurant der Großen Pariser Moschee.
  • 4x ganztägige Reiseleitung in Paris.
  • Geführte Besichtigung der Kathedrale Notre-Dame in Reims inkl. Eintritt (1,5 Std.).
  • Besichtigung der Deutschen Evangelischen Christuskirche und der Basilika Saint-Denis inkl. Eintritt.
  • Besichtigung des jüdischen Museums für Kunst und Geschichte, der Sammlung „Kunst des Islam“ im Louvre und des Musée du quai Branly inkl. Eintritte und Gruppenreservierungsgebühren.
  • Kompensationsbeitrag für die 100% klimaneutrale Gruppenreise.