0721 - 96 70 40
Montag - Freitag . 09.00 - 13.00 Uhr . 13.30 - 17.30 Uhr
Drucken

6 Tage – Weinwandern im Burgund mit Ihrem Verein

Eine Weinwanderreise im Burgund ist ein Genuss für jeden Wanderverein, Wanderverband, Wanderclub und für sportliche Vereine und Wandergruppen aller Art. Seit Jahrtausenden ist der Wein in Burgund zuhause. Die Römer haben ihn eingeführt, die Mönche von Cluny und Cîteaux zur Vollkommenheit entwickelt. Seit der französischen Revolution sind es Weinhändler und Winzer, die aus Chardonnay und Pinot Noir einzigartige Weine herstellen, die in der ganzen Welt berühmt sind. Erleben Sie die einzigartige Symbiose, die Natur und Kultur hier eingehen: nicht umsonst hat die UNESCO die Weinparzellen Burgunds, die „Climats de Bourgogne“ zum Weltkulturerbe erhoben. Die Wanderung führt Sie in die beiden Wein-Hauptstädte Dijon und Beaune und in Weindörfer der südlichen Côte d’Or rund um Beaune. Eine Wanderung in den Weinbergen Burgunds ist zu jeder Jahreszeit schön: Im März kann man den Weinbergarbeitern beim Rebschnitt zusehen. Im April sprießt das junge Grün der Reben. Im Mai oder Juni ist die magische Zeit der Rebblüte. Im September oder Oktober beleben sich die Weinberge mit Erntehelfern. Die täglich gewanderte Strecke beträgt etwa 12 km.

Ihre Reise beginnt in Dijon. Bei der Stadtführung entdecken Sie die Residenz der Herzöge von Burgund, die heute ins Weltkulturerbe der UNESCO eingeschrieben ist, aber auch Zeugnisse der Kirchen- und Klosterkultur und natürlich lokaltypische Spezialitäten wie Senf, Cassis und Lebkuchen. Im Anschluss fahren Sie über die Weinstraße „Route des Grands Crus“ und entdecken die Côte de Nuits, wo die berühmtesten roten Burgunderweine produziert werden. Dabei passieren Sie u.a. das Château du Clos de Vougeot und fahren weiter bis nach Beaune, wo Sie Ihr Standorthotel für die Reise beziehen.

Ihre erste Wanderung beginnt in Puligny. Sie gehen durch die Weinberge des Grand Cru Montrachet, seit dem 18. Jh. Inbegriff der großen Weißweine Burgunds. Zu Fuß entdecken Sie weitere berühmte „Appellationen“, Weinlagen mit klingenden Namen, wie Charmes, Perrières oder Gouttes d’Or. Der Weg führt nach Blagny, das im 12. Jh. im Besitz der Zisterziensermönche von Maizières war und durch die Weinberge vorbei an imposanten Steinbrüchen nach Auxey-Duresses mit seiner kleinen Dorfkirche St. Martin. Der erste Wandertag endet in Meursault, ebenfalls berühmt für seine großartigen Weißweine. In einem Weinschloss verkosten Sie die edlen Tropfen. Anschließend fahren Sie zurück nach Beaune.

Am nächsten Morgen bringt Sie Ihr Bus wieder zum Château de Meursault. Durch „Clos de Cromin“, einem ehemaligen Weinberg der Zisterzienser, führt der Weg nach Monthélie, vorbei am romantischen Schloss der Familie de Suremain, und dann weiter nach Volnay und nach Pommard, Inbegriff für die großen Rotweine der Côte de Beaune. Sie sind Gast bei einem Familienweingut, wo Sie neben köstlicher Weine auch ein leckerer Winzerimbiss erwartet. Die Weinlagen von Pommard liegen auf steilen Hängen und schenken dem Wanderer wunderbare Ausblicke über die Weinberge und die Stadt Beaune, zu der Sie der Weg führt.

Ihr nächster Wandertag beginnt einen Stock tiefer! Nach einer Stadtführung durch Beaune mit Besuch des faszinierenden Hôtel-Dieu, führt der Weg in den Keller eines ehemaligen Klosters, das heute von einem Weinhändler genutzt wird. Noch heute werden hier Weine aus ganz Burgund ausgebaut. Sie sind zur Weinprobe eingeladen. Den Mittag verbringen Sie nach Belieben beim „plat du jour“ (Tagesessen) in einem der vielen schönen Restaurants in Beaune. Danach führt Sie der Weg in das Umland: Sie folgen dem Lauf des Flüsschens Bouzaise bis in die Weinberge, vorbei an der traditionsreichen Weinfachschule „Lycée Viticole“ und der romantischen Bouzaise-Quelle. Durch die Weinberge geht es zur „Montagne de Beaune“ und schließlich zum Mont Battois, einer Rebzucht-Anlage. Auf dem Rückweg werden Sie die Weinberge mit anderen Augen sehen.

Ihr letzter Wandertag beginnt mit einem kleinen Rundgang durch Aloxe-Corton, vorbei am Schlösschen Corton-André. Dann steigen Sie auf den Felshügel „butte du Corton“, das Wahrzeichen der Côte de Beaune, der auf seinen Flanken zwei Grand Crus beherbergt: den weißen Charlemagne und den roten Corton. Sie gehen durch die Weinberge, die Kaiser Karl dem Großen gehört haben sollen, in das idyllisch gelegene Winzerdorf Pernand-Vergelesses. Der Weg nach Savigny-lès Beaune führt teilweise über den „chemin des cabottes“ mit liebevoll restaurierten alten Weinberghäuschen und endet mit einem kleinen Rundgang in Savigny-lès-Beaune. Dort erwartet Sie ein Weingut zur Besichtigung seiner Kelterhalle und seiner imposanten Keller mit Verkostung der köstlichen Weine. Sie übernachten nochmals in Beaune, bevor Sie am nächsten Tag in Ihre Heimat zurückkehren.


Unser Angebot:

  • 5x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 3- oder 4-Sterne Hotel in Beaune.
  • 5x 3-Gang-Abendessen im Hotel oder in einem Restaurant.
  • 1x Winzerimbiss und 2x Lunchpaket zur Stärkung während der Wanderungen.
  • 4x ganztägige Wanderreiseleitung und 1x halbtägige Reiseleitung.
  • Geführte Besichtigung des Hôtel-Dieu in Beaune.
  • 3x Besichtigung eines Winzers mit Degustation.
  • Weinkellerbesichtigung mit Degustation in Beaune.
  • Kompensationsbeitrag für die 100% klimaneutrale Gruppenreise.