0721 - 96 70 40
Montag - Freitag . 09.00 - 13.00 Uhr . 13.30 - 17.30 Uhr
Drucken

8 Tage – Charme des Südens – Kultur & Traditionen im zauberhaften Languedoc

Im Süden Frankreichs erstreckt sich die charmante Region Languedoc mit ihren landschaftlichen Schönheiten: von breiten Sandstränden über vom Weinanbau geprägte Hügellandschaften und tiefe Schluchten bis hin zu den Hochebenen der Cevennen. Ein Land der Lebensfreude und der Gastfreundschaft mit wunderschönen kleinen Dörfern, zahlreichen historischen und kulturellen Stätten sowie köstlichen regionalen Spezialitäten.

Auf Ihrem Weg nach Languedoc machen Sie einen Zwischenstopp in Lyon. Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie die schöne Stadt an Rhône und Saône kennen. Von der Kirche Notre-Dame de Fourvière auf einem Hügel über der Stadt haben Sie einen schönen Panoramablick. Nach einer Übernachtung im Raum Lyon geht es weiter Richtung Süden. Auf dem Weg lohnt ein kurzer Stopp in Montélimar, um in einer Nougatmanufaktur köstlichen Nougat zu probieren. In Avignon angekommen machen Sie einen Rundgang durch die bezaubernde Stadt. Sehenswert sind der festungsartige Papstpalast und die im Lied besungene Brücke Pont Saint-Bénézet. Etwas weiter südlich erreichen Sie Narbonne, wo Sie übernachten.

Ein Ausflug ins Hinterland führt Sie zu zahlreichen Wein- und Olivenfeldern und an den Canal du Midi. Le Somail, ein kleiner Hafen am Kanal, ist ein lohnenswerter Stopp. Im Minervois, einer Kultur- und Weinlandschaft des Departements Hérault, entdecken Sie eine der bekanntesten Kooperativen von Olivenbauern in der Region. Eine Kostprobe der „grünen Diamanten“ beschert pure Gaumenfreude. Als eines der schönsten Dörfer Frankreichs ausgezeichnet wurde Minerve, das auf einem Felsen im Herzen des Minervois thront. Nach einem Spaziergang geht es weiter zur Abtei von Fontfroide. In einem außergewöhnlichen Ambiente wird Ihnen ein köstliches Mittagessen serviert. Die Zisterzienserabtei aus dem Jahre 1093 ist wie durch ein Wunder erhalten geblieben. Die Besichtigung ist ein Muss! Nachdem Sie heute zahlreiche Weinfelder gesehen haben darf eine Weinprobe nicht fehlen. Bei unserem Winzer werden Sie zur Besichtigung des Weinkellers, zur Degustation und zum anschließenden Winzerabendessen erwartet.

Narbonne war die erste römische Stadt Galliens und hat die Auszeichnung „Stadt der Kunst und Geschichte“ erhalten. Nach dem Rundgang ist Ihr nächstes Ziel Noilly Prat am Bassin de Thau. Hier erfahren Sie alles rund um den berühmten französischen Aperitif. Die Degustation des Wermuts ist köstlich! Nur einen Katzensprung entfernt genießen Sie im Restaurant La Ferme Marine frische Meeresfrüchte und Fischspezialitäten vom Buffet mit Blick auf die Lagune und Austernbänke. Die anschließende Besichtigung der Austernzucht ist spannend und eine Schifffahrt auf dem Bassin de Thau erholsam. Auf der anderen Seite der Lagune liegt die Hafenstadt Sète. Vom Kalksteinhügel des Mont Saint-Clair haben Sie eine wunderschöne Aussicht. Mit dem alten Hafen, den Kanälen und den farbenfrohen Häusern trägt Sète zurecht den Namen Venedig des Languedoc.Genießen Sie den Charme bei einem Spaziergang oder in einem der zahlreichen Cafés. Ihr nächstes Ziel und Übernachtungsort ist das pulsierende Montpellier. Bei einer Führung lernen Sie die 1.000 Jahre alte Stadt kennen.

Das Hinterland mit den Causses und Cevennen sollten Sie sich bei dieser Reise nicht entgehen lassen. Im Tal des Hérault-Flusses finden Sie in Saint-Guilhelm-le-Désert die Reste einer alten romanischen Abtei vor. Der Dorfplatz vor der Abteikirche lädt zum Verweilen ein. Weiter geht es zur atemberaubenden Feengrotte „Grotte des Demoiselles“ am Fuße der Cevennen. Nicht weniger spannend ist das Naturschauspiel Cirque de Navacelles. Der grandiose Talkessel mit der ehemaligen Flussschleife, die einst der Fluss Vis in den Kalkstein gegraben hat, beeindruckt.

Der Besuch von Uzès ist besonders am Samstag lohnenswert, denn dann ist in diesem schönen Städtchen mit seinen historischen Gebäuden Markttag. Hier werden Produkte der Region in Hülle und Fülle angeboten. Ihr nächstes Highlight ist das römische Aquädukt Pont du Gard. Nach der Besichtigung können Sie sich im Restaurant des Pont du Gard stärken. In Nîmes bestaunen Sie schließlich die imposante Arena sowie das Maison Carrée und spazieren durch den Garten Jardin de la Fontaine. In La Grande Motte erleben Sie in einem Restaurant am Meer einen schönen Tagesabschluss. Vorbei an Orange und Lyon erreichen Sie Beaune, Ihr Zwischenziel auf dem Heimweg. Sie besuchen das Wahrzeichen der Stadt, das berühmte Hôtel-Dieu. Nach einem Abschiedsabendessen in einem Restaurant in der Stadt und einer Übernachtung kehren Sie am nächsten Tag in Ihre Heimat zurück.


Unser Angebot:

  • 7x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 3- oder 4-Sterne Hotel (1x im Raum Lyon, 2x in Narbonne, 3x in Montpellier, 1x in Beaune).
  • 4x 3-Gang-Abendessen im Hotel.
  • 1x 3-Gang-Abendessen beim Winzer mit Besichtigung und Degustation (nur in frz. Sprache).
  • 2x 3-Gang-Abendessen in einem Restaurant (1x in La Grande Motte, 1x in Beaune).
  • 1x 3-Gang-Mittagessen inkl. Wein und Kaffee in der Abtei von Fontfroide.
  • 1x Meeresfrüchte-Mittagessen (Buffet) inkl. Getränke und Besichtigung der Austernfarm (nur in frz. Sprache).
  • Geführte Stadtbesichtigungen in Lyon und Montpellier (je 2 Std.).
  • Besichtigung einer Olivenkooperative (nur in frz. Sprache) und von Noilly Prat, jeweils mit Degustation.
  • Eintritt inkl. Audioguide für den Papstpalast in Avignon und Eintritt für die Nougatmanufaktur mit Degustation.
  • Geführte Besichtigung der Abtei von Fontfroide, der Grotte des Demoiselles (nur in frz. Sprache), des Pont du Gard und des Hôtel-Dieu, inkl. Eintritte.
  • Schifffahrt auf dem Bassin de Thau (1 Std.).
  • Kompensationsbeitrag für die 100% klimaneutrale Gruppenreise.