0721 - 96 70 40
Montag - Freitag . 09.00 - 13.00 Uhr . 13.30 - 17.30 Uhr
Drucken

8 Tage – Zentralmassiv & Limousin – kulturelle Erlebnisse und beeindruckende Landschaften im Herzen Frankreichs

An die westlichen Ausläufer des Zentralmassivs schmiegt sich die grüne Landschaft Limousin. Ein vielfältiges historisches und kulturelles Erbe, zahlreiche Orte mit der Auszeichnung „schönste Dörfer Frankreichs“, Land des Trüffels und der Walnüsse, Porzellan und Leder von Weltruf sowie Feinschmeckerparadies – erleben Sie die Höhepunkte dieser Kulturlandschaft.

Nach einer Übernachtung in Clermont-Ferrand erreichen Sie Aubusson im Limousin. Seit Jahrhunderten ist diese kleine Stadt für ihre Teppich-Manufakturen weltbekannt. Im Internationalen Teppichmuseum sehen Sie wunderschöne Werke und werfen einen Blick in das Atelier der Weber. Weiter geht es nach Moutiers d’Ahun, ein romantisches Dorf aus Granitstein mit einem ehemaligen Benediktinerkloster, dessen imposante romanische Kirche Sie besichtigen. Nicht weit entfernt spazieren Sie durch das reizende Dorf Masgot, das mit unzähligen Granit-Skulpturen geschmückt ist. Schließlich erreichen Sie Limoges, Ihren Übernachtungsort.

Limoges ist vor allem für seine Glasmalerei sowie Porzellan- und Emailleproduktion bekannt. Darüber hinaus hat es den schönsten Bahnhof Frankreichs und zahlreiche kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, die Sie mit Ihrem Reiseleiter entdecken. Ein Besuch des Porzellanmuseums „Musée Adrien Dubouché“ und des Museums der Schönen Künste ist ein Muss. Auf Wunsch organisieren wir für Sie eine Führung in einer Porzellanmanufaktur. Im nicht weit entfernten Saint-Junien produzierte man bereits im Mittelalter Lederhandschuhe. Die Geheimnisse der Lederkunst lernen Sie in einer Manufaktur kennen, die Handschuhe für Modefirmen wie Hèrmes und Dior produziert.

Am nächsten Tag fahren Sie nach einem Bummel durch die hübsche mittelalterliche Stadt Treignac am Ufer der Vézère nach Uzerche. Majestätisch auf einem Felsvorsprung über der Vézère gelegen verzaubert Uzerche mit seinem mittelalterlichen Charme. Anschließend unternehmen Sie eine 1,5-stündige Wanderung durch die Schieferbrüche von Travassac. Sie tauchen in eine magische Welt ein, während Sie durch Schluchten und zwischen Felsen wandern. Im Garten-Labyrinth „Les Jardins de Colette“ erwartet Sie eine spannende Besichtigung, bevor Sie schließlich Ihren Übernachtungsort Brive-la-Gaillarde erreichen.

Mit Ihrem Reiseleiter spazieren Sie durch die kulturell und architektonisch sehenswerte Stadt Brive und besuchen die beste Destillerie, die seit 1839 feinsten Nusslikör produziert. Walnüsse gehören zu den bekanntesten Spezialitäten des Landstrichs Corrèze im südlichen Limousin. Dann fahren Sie nach Argentat, das mit seinem historischen Zentrum und den vielen kleinen Lokalen und Boutiquen entlang des Ufers der Dordogne zum Flanieren einlädt. Nicht weit entfernt gehen Sie an Bord einer „Gabare“ und fahren mit diesem regionstypischen Boot auf der Dordogne. Auf Ihrem Rückweg nach Brive machen Sie Halt im wunderschönen Dorf Aubazine, wo Coco Chanel ihre Kindheit verbrachte. Das Dorf auf einem Felsvorsprung hat mit seiner Zisterzienserabtei Saint-Etienne ein reiches historisches Erbe. Nach der Besichtigung beginnt nicht weit von der Abtei entfernt Ihre kleine Wanderung (1,5 km) entlang des „Kanals der Mönche“, der im 12. Jh. von den Mönchen als Versorgungskanal in einen steilen Berghang gegraben wurde.

Ein reizendes Mittelalterdorf ist Collonges-la-Rouge mit hübschen Häusern aus rotem Sandstein und mit Schieferdächern. Nach Ihrem Spaziergang tauchen Sie im schönen Curemonte, einem 200 Seelendorf mit drei Kirchen und drei Schlössern, in die reiche Geschichte ein. Beaulieu-sur-Dordogne wird aufgrund seines fast tropischen Klimas als „Riviera Limousine“ bezeichnet und ist mit seiner großen Erdbeerproduktion die „Stadt der Erdbeeren“. Bekannt ist es auch für seine Abtei Saint-Pierre mit ihren romanischen Skulpturen. Nach der Besichtigung fahren Sie weiter nach Martel, „Stadt der sieben Türme“, bekannt als bedeutender Ort des Trüffelhandels und für seine wunderschöne Markthalle. Ihr Highlight des Tages ist eine Fahrt mit dem Trüffelzug bis nach Saint-Denis-lès-Martel und zurück. In teilweise 80 m Höhe wurde einst eine Bahnlinie in die Steilwände entlang der Dordogne gebaut, die zum Transport des Trüffels von Martel diente. Auf Ihrem Rückweg nach Brive liegt das mittelalterliche Dorf Turenne, eine Oase der Ruhe. Von der ehemaligen Burg können der Bergfried und der Turm César, der einen traumhaften Blick auf die umliegende Landschaft ermöglicht, besichtigt werden. Eine erlebnisreiche Reise neigt sich dem Ende zu. Am nächsten Tag erreichen Sie Beaune. Nach einer Übernachtung und dem Besuch des berühmten Hôtel-Dieu fahren Sie in Ihre Heimat zurück.


Unser Angebot:

  • 7x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 3- oder 4-Sterne Hotel (1x in Clermont-Ferrand, 2x in Limoges, 3x in Brive-la-Gaillarde, 1x in Beaune).
  • 7x 3-Gang-Abendessen im Hotel.
  • 4x ganztägige Reiseleitung vom 3. bis 6. Tag.
  • Geführte Besichtigung der Kirche von Moutier d’Ahun.
  • Besichtigung des Internationalen Teppichmuseums in Aubusson, des Porzellanmuseums und des Museums der Schönen Künste in Limoges, der Burg von Turenne, einer Ledermanufaktur in Saint-Junien (nur unter der Woche möglich und nicht im August) und der Gärten Les Jardins de Colette in Varetz.
  • Geführte Wanderung durch die Schieferbrüche von Travassac.
  • Besichtigung einer Destillerie mit Degustation von Nusslikör in Brive-la-Gaillarde.
  • Fahrt mit einer typischen Gabare auf der Dordogne (1,5 Std.).
  • Fahrt mit dem Trüffelzug von Martel bis Saint-Denis-lès-Martel und zurück (1 Std.).
  • Eintritt Hôtel-Dieu in Beaune.
  • Kompensationsbeitrag für die 100% klimaneutrale Gruppenreise.