0721 - 96 70 40
Montag - Freitag . 09.00 - 13.00 Uhr . 13.30 - 17.30 Uhr
Drucken

9 Tage – Weltkulturerbe und Land der Katharer in Frankreichs Süden

Sie sind unterwegs auf den Spuren der Katharer und der UNESCO-Weltkulturerbestätten in Frankreichs Midi, einer weithin hügeligen Region, in der Weinbau genauso zu Hause ist wie der Olivenbaum. Mit dem Bus und dem Panoramazug, zu Wasser und zu Fuß entdecken Sie berühmte Weltkulturerbestätten, Zeitzeugen der Katharer, besterhaltene Klöster und Bauwerke heutiger Ingenieurskunst sowie Käse- und Weinkeller. Tauchen Sie ein in das uralte Kulturgut dieser äußerst faszinierenden vielfältigen Region!

Die Anreise führt Sie zunächst nach Clermont-Ferrand in der Auvergne. Nach einer Übernachtung geht es von dort aus in den Midi. Erster Höhepunkt ist das Viadukt von Millau, die höchste Autobahnbrücke und Zeugnis aktueller Ingenieurskunst. Dann beginnt die Causse, jene lediglich von tausenden Schafen bevölkerte Hochfläche, deren Milch in den Käsekellern von Roquefort zum berühmten Blauschimmelkäse reift. Sie machen eine Käsekellerbesichtigung und probieren. Über dem Ufer des Tarn erhebt sich Albi, die als UNESCO-Weltkulturerbe klassifizierte Bischofsstadt mit der festungsartigen Kathedrale Sainte-Cécile. Bei einer Stadtführung erfahren Sie alles Wissenswerte. Sie übernachten in Albi.

Ein sehenswerter Ausflugsort ab Albi ist das mittelalterliche Cordes-sur-Ciel. Dieses auf einem Hügel thronende Städtchen ist einer jener architektonisch reizvollen Bastidenorte der Midi-Pyrenäen. Machen Sie einen Spaziergang und entdecken Sie die Geschichte des Ortes. Ihr Ausflug führt Sie weiter nach Toulouse, Hauptstadt der Region Midi-Pyrenäen. Günstig zwischen Atlantik und Mittelmeer gelegen war der Ort schon seit gallischer Zeit wichtiger Handelsplatz und Verkehrsknoten und profitiert noch heute davon. Sie machen eine Stadtführung und fahren anschließend zu Ihrem Hotel in Albi zurück.

Über Castres fahren Sie nach Carcassonne. Dort fließt der Canal du Midi, der 1996 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Nur ein
Jahr später wurde die Festungsstadt Carcassonne ebenfalls klassifiziert. Auf Wunsch lernen Sie den Canal du Midi zunächst bei einer Schifffahrt kennen. Unterwegs genießen Sie ein Picknick in einem wunderschönen Garten. Zurück in Carcassonne erkunden Sie die Stadt bei einer geführten Besichtigung. Sie tauchen ein in eine vergangene Zeit und erleben die größte Festungsstadt des Mittelalters hautnah. Ihr nächstes Ziel ist Perpignan, ehemalige Hauptstadt der Grafen des Roussillon und der Könige von Mallorca, ein Vorposten der katalanischen Kultur nördlich der Pyrenäen. Sie übernachten in Perpignan.

Der „Tautavel-Mensch“ ist frühgeschichtlicher Besiedlungsbeweis. Im Zentrum für Vor- und Frühgeschichte in Tautavel machen Sie sich am nächsten Morgen damit vertraut. Dann geht es hinauf zu den Höhen der Katharer-Burgen. Zunächst die Festungsanlage Peyrepertuse. Die Besichtigung ist anstrengend (3 Std. Fußmarsch inkl. Besichtigung), aber unvergesslich – 1000-jährige Geschichte zum Greifen. Etwas bequemer zu besichtigen ist anschließend die stolze Burg Quéribus am Grau de Maury mit einer fantastischen Aussicht, die Ihnen danach auch die Ermitage de Força Réal bietet. Sie übernachten wieder in Perpignan.

Ihr Bus bringt Sie am nächsten Morgen nach Rivesaltes, wo Sie zur Weinprobe erwartet werden. Weiter geht es nach St. Paul und zur Schlucht Gorges de Galamus mit der versteckt liegenden Abtei St.-Antoine. Dort steigen Sie in den offenen Zug „Train du Pays Cathare“ ein und genießen eine Panoramafahrt nach Axat und zurück ins Tal bis Espira de l’Agly. Ihr Bus bringt Sie zurück zu Ihrem Hotel in Perpignan.

Am folgenden Tag fahren Sie zunächst bis zum Fort de Salses, eine der großen Festungsanlagen entlang der Römerstraße. Die Abtei von Fontfroide zählt zweifellos zu den besterhaltenen Klosterensembles des Zisterzienserordens aus dem 12. und 13. Jh. Bei einer geführten Besichtigung tauchen Sie in die Geschichte ein. In der Abtei wird Ihnen ein köstliches Mittagessen serviert (fak.). Danach sind Sie im Weinbaugebiet des Languedoc. Beim Weingut Château Maylandie machen Sie Station und genießen die leckeren Weine der Region. Nochmals treffen Sie auf den Canal du Midi, diesmal bei den Schleusentreppen von Fonserannes, wo 7 Schleusen auf nur 300 Meter Kanallänge folgen. Sie übernachten im Raum Montpellier.

Am nächsten Morgen geht es in die Camargue, Heimat weißer Wildpferde, rosa Flamingos und schwarzer Stiere. Die Route führt Sie nach Aigues Mortes und in den Zigeunerwallfahrtsort Saintes-Maries-de-la-Mer, direkt am Mittelmeer gelegen. Mit dem Leiterwagen fahren Sie zu den Stieren und genießen ein traditionelles Mittagessen. Danach fahren Sie nach Lyon, wo Sie eine Nacht verbringen, bevor Sie am nächsten Tag in die Heimat zurückkehren.

 

Unser Angebot:

  • 8x Übernachtung/Frühstücksbuffet in 3- oder 4-Sterne Hotels (1x in Clermont-Ferrand, 2x in Albi, 3x in Perpignan, 1x im Raum Montpellier, 1x in Lyon).
  • 8x 3-Gang-Abendessen im Hotel oder in einem Restaurant in der Nähe des Hotels.
  • Geführte Stadtbesichtigungen Albi, Toulouse, Carcassonne, Perpignan (jeweils 1,5 - 2 Std.).
  • Geführte Besichtigung der Roquefort-Käsekeller inkl. Eintritt und Degustation.
  • 1x ganztägige Reiseleitung für den Ausflug zu den Katharerburgen.
  • Eintritte für die Katharerburgen Peyrepertuse und Quéribus und das Tautavel-Museum.
  • Fahrt mit dem Katharerzug.
  • 2x Besuch beim Winzer mit Degustation.
  • Geführte Besichtigung der Festung von Salses inkl. Eintritt.
  • Geführte Besichtigung der Abtei von Fontfroide inkl. Eintritt.
  • Besuch einer Stierzucht in der Camargue mit Leiterwagenfahrt und 3-Gang-
  • Mittagessen inkl. Aperitif.
  • Kompensationsbeitrag für die 100% klimaneutrale Gruppenreise.

Zusatzleistungen auf Wunsch:

  • Schifffahrt auf dem Canal du Midi inkl. Picknick in einem Garten: € 29,00 p.P.
  • Mittagessen in der Abtei von Fontfroide: € 24,00 p.P.